Romess Neigungsmesser

Mit dem Gerät wird das Fahrzeugniveau über die Stellung der Querlenker bzw. Antriebswellen oder Auflageflächen in Winkelgraden erfasst. Den ermittelten Winkelwerten (in Grad dezimal) können dann die Einstellwerte für Sturz, Nachlauf und Spur zugeordnet werden. Bei der Messung von Auflageflächen erhält man die Winkelabweichung zum Horizont, z.B. beim Ausrichten oder Überprüfen einer Achsmessbühne. Das elektronische Messgerät dient auch zur Erfassung des Knickwinkels eines Triebstranges. Es werden mit dem Gerät folgende Winkel erfasst: Absolutwinkel des Getriebes, der Gelenkwellen (1+2, bzw. 3 bei z. B. Rettungsfahrzeugen) und des Hinterachsmittelstückes.

Beschreibung:

 

Anwendungsbeispiel Vorderachse:

Um die Neigung der unteren Querlenker zu erfassen, ist lediglich eine einfache Adaptionsplatte (3) notwendig. Mittels dieser wird eine definierte Auflagefläche für den Neigungsmesser (1) geschaffen. Adaptionsplatte (3) in der Aussparung am linken unteren Querlenker einsetzen und ausrichten. Neigungsmesser (1) aufsetzen (anzeige erfolgt über das Display des Bedienteils) und gemessenen Wert speichern. Arbeitsschritte am rechten unteren Querlenker wiederholen.

 

Anwendungsbeispiel Hinterachse:

Die Neigung der Hinterachswellen wird über die Kegelkonturen des Neigungsmessers erfasst. Ansicht von Fahrzeugmitte zur linken Hinterachswelle. Neigungsmesser (1) direkt von unten auf die linke Hinterachswelle aufsetzen und gemessenen Wert speichern. Arbeitsschritt an der rechten Hinterachswelle wiederholen.

 

Technische Daten:

  • Sensor zur Messung von 2 Ebenen: Mikroprozessor gesteuert
  • Messbereich: +/-15,5°horizontale Ebene (x-Fahrtrichtung)
  • Auflösung: 0,10° (Neigungsmesser) +/-7,5°vertikale Ebene (y-quer zur Fahrtrichtung) 0,02° (Knickwinkel)
  • Linearität: 0,035 % Messgenauigkeit: 1 %
  • Temperaturbereich: 0-70°C
  • Schnittstelle: RS-232, USB

Anrufen

E-Mail

Anfahrt